Deutsch-französischer integrierter Studiengang Lehramt im Sekundarbereich II

Weitere Videos zum Lehramt Mainz-Dijon auch hier: Downloads und Links

Studienaufbau

Der deutsch-französische integrierte Studiengang Lehramt im Sekundarbereich II Mainz-Dijon umfasst die Abschlüsse des Bachelor und Master of Education auf deutscher Seite (B.Ed./M.Ed.) sowie der Licence und des ersten Masterjahres des französischen Lehramtsmasterstudiengangs "Métiers de l'enseignement, de l'éducation et de la formation" (MEEF) auf französischer Seite, der mit dem Concours du CAPES abschließt. Bei erfolgreichem Bestehen kann ein binationaler Vorbereitungsdienst (Referendariat) angeschlossen werden, der für den Lehrerberuf in Deutschland und Frankreich qualifiziert.

Neben der binationalen Fachausbildung in zwei Bildungssystemen ist der Erwerb interkultureller Kompetenzen ein wichtiger Bestandteil des Studiums. Diesem Ziel dienen insbesondere das Deutsch-Französische Modul auf Bachelorebene sowie die deutsch-französische Forschungswerkstatt auf Masterebene. Gegenüber den regulären€˜ Studiengängen bieten die integrierten Studiengänge nicht nur einen Doppelabschluss, sondern bilden die Studierenden ohne große Studienzeitverlängerung für das Lehramt in beiden Ländern aus.

StudienverlaufStudienstart MainzStudienstart DijonStudierendengruppeAbschlüsse
1. SemesterMainzDijonOrientierungsjahr an der Heimathochschule
2. SemesterMainzDijon
3. SemesterDijonMainzStudienjahr an der Partnerhochschule
4. SemesterDijonMainz
5. SemesterDijon*Dijon*Deutsch-Französische Studierendengruppe
6. SemesterMainzMainzB.Ed. in Fach 1 und 2
Licence in Fach 1
7. SemesterMainzMainz
8. SemesterMainzMainzLicence in Fach 2**
9. SemesterDijonDijon
10. SemesterDijonDijonM.Ed. in Fach 1 und 2
M1 MEEF in Fach 2**

* Optionaler Kanadaaufenthalt für die Studierenden in den Fächern Englisch, Französisch, Geographie, Geschichte und Philosophie.
** Nur mit Deutsch, Englisch oder Französisch als Fach 2 (s.u).

Es besteht die Möglichkeit, das binationale Studium mit der Bachelorphase zu beenden und den Master entweder ausschließlich in Deutschland (nur M.Ed.) oder ausschließlich in Frankreich (nur MEEF) zu studieren. Ebenso besteht die Möglichkeit, nach dem M.Ed./Concours du CAPES den Vorbereitungsdienst ausschließlich in Deutschland zu absolvieren oder das schulpraktische M2-Jahr ausschließlich in Frankreich zu absolvieren.

Studienfächer

Studienstart in MainzStudienstart in Dijon
Fach 1 Fach 2 Fach 1Fach 2
FranzösischDeutschFranzösischDeutsch
EnglischEnglisch
GeographieGeschichte
GeschichtePhilosophie
Philosophie
DeutschFranzösischDeutschFranzösisch
EnglischEnglisch
GeographieGeschichte
GeschichtePhilosophie
Philosophie

Bitte beachten Sie, dass es nur in den grau hinterlegten Fächerkombinationen möglich ist, auch den Master binational zu studieren. Eine Fortsetzung im binationalen Masterstudiengang ist demnach nur mit den Fächern Deutsch, Englisch oder Französisch als Fach 2 möglich. Die anderen Kombinationen können binational nur bis zum Abschluss Bachelor of Education/Licence studiert werden. Mit diesen anderen Fächerkombinationen kann man das Studium in Mainz mit dem mononationalen M.Ed. für unsere Absolventen fortsetzen.

Obligatorisch für alle Studierenden ist außerdem das Fach Bildungswissenschaften.

Die entsprechenden Fächer an der Partneruniversität in Dijon heißen Langues, Littératures et civilisations étrangères (LLCE Allemand, LLCE Anglais), Lettres Modernes, Géographie, Histoire und Philosophie.

Voraussetzungen

Für die Zulassung zum Bachelorstudium ist neben der Hochschulzugangsberechtigung der Nachweis französischer Sprachkenntnisse durch eine mindestens mit der Note „ausreichend” oder 5 Punkten abgeschlossene fünfjährige Schulausbildung oder durch eine Bescheinigung über fortgeschrittene Kenntnisse der französischen Sprache auf dem Niveau des europäischen Referenzrahmens B2, die durch einen Sprachtest oder durch den Diplôme d'Etudes en Langue Française (DELF B2) nachgewiesen werden, erforderlich. Der Nachweis französischer Sprachkenntnisse gilt auch durch Vorlage einer Hochschulreife, die an einer französischsprachigen Schule abgelegt wurde oder eines Abi-Bac (gleichzeitiger Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife [Abitur] und des französischen Baccalauréat [Bac]) erbracht.

Für das Studium des Faches Französisch im Bachelor of Education ist der Nachweis des Latinums notwendig. Es kann im Studium nachgeholt und vor der Dijonphase, spätestens bis zum vierten Semester, vorgelegt werden.

Die Studierenden verbringen die Hälfte ihrer Studienzeit im Ausland und absolvieren die dortigen Prüfungsleistungen unter den gleichen Bedingungen wie die dortigen Studierenden. Von den Studierenden wird demnach eine überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Eigeninitiative gefordert.

Zugangsvoraussetzungen für den integrierten Masterstudiengang ist der Nachweis des integrierten lehramtsbezogenen Bachelorabschlusses Mainz-Dijon in denselben Fächern an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz oder eines Studienabschlusses an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland, der sich nicht wesentlich unterscheidet und der eine Studienzeit von mindestens zwei Semestern jeweils in Deutschland und in Frankreich beinhaltet.

Bewerbung

Die Bewerbung für den integrierten Bachelor of Education erfolgt regulär über das Studierendensekretariat der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (http://www.uni-mainz.de/studium/473_DEU_HTML.php).

Für den Master of Education (integriert oder mononational) bewerben Sie sich in Jogustine. Bei externen Bewerber bitte den Artikel Bewerbung für Quereinsteiger/innen konsultieren und Rücksprache mit dem Dijonbüro halten.

Finanzielle Förderung

Die Studierenden können unter bestimmten Voraussetzungen während der Auslandsphase eine Mobilitätsbeihilfe der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) in Höhe von aktuell 300 Euro pro Monat bekommen. Pro im Ausland verbrachtem Studienjahr werden zehn Monate gefördert. Zudem kann für jede Studienphase (Bachelor und Master) für jeweils ein Auslandsjahr ein ERASMUS-Stipendium (ebenfalls für zehn Monate) beantragt werden. Bei entsprechender sozialer Lage kann das Studium nach dem Auslands-BAföG unterstützt werden.

Die Auswahl der Mainzer DFH-Stipendiatinnen und -Stipendiaten erfolgt im Bachelorstudium im ersten Studienjahr im Rahmen eines Auswahlgesprächs. Der pro Jahr zur Verfügung stehende Stipendienbetrag ist begrenzt. Pro Studienjahr können ca. 80 deutsche und französische Teilnehmer über alle Jahrgänge hinweg gleichzeitig in ihrer Auslandsphase gefördert werden.

Voraussetzungen für das DFH-Stipendium sind für Studierende mit Studienstart Mainz:

  • Französischkenntnisse auf dem Niveau C1, nachgewiesen durch das sehr gute Bestehen des Fachsprachlichen Propädeutikums (Französischkurs im Rahmen des Deutsch-Französischen Moduls im ersten Semester), alternativ durch ein DALF C1-Diplom oder einen äquivalenten Sprachnachweis (Abi-Bac, Bac, französische Staatsbürgerschaft oder Staatsbürgerschaft eines Landes, in dem Französisch Amtssprache ist).
  • Bewerbung mit Motivationsschreiben in französischer Sprache und Lebenslauf. Die Frist für die Bewerbung liegt i.d.R. im April und wird frühzeitig bekannt gegeben.
  • Erfolgreiches Absolvieren des ersten Studienjahres. Die Termine für die Auswahlgespräche liegen im zweiten Semester und werden frühzeitig bekanntgegeben.
  • Es muss während des Studiums ein Praktikum von mindestens 3 Wochen (15 Arbeitstage) im Partnerland (oder einem Land mit der Sprache des Partnerlandes) absolviert werden.
Im Masterstudium haben die Studierenden ja in der Regel bereits das integrierte Bachelorstudium durchlaufen und werden daher direkt mit Eintritt in das Masterstudium als DFH-Studierende ausgewählt.
Nach vollendetem Doppelabschluss vergibt die DFH für ihre Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Zertifikat über die Teilnahme am integrierten Studiengang.