Ringvorlesung

Wintersemester 2015/16: EuropAfrika - (De)Konstruktionen in Kunst, Musik und Literatur

In Kooperation mit dem Forum Interkulturelle Frankreichforschung (FIFF), dem Institut für Ethnologie und Afrikastudien (IfEAs), dem Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft (IKM) und mit der Unterstützung vom Zentrum für Interkulturelle Studien (ZIS).

27. Oktober 2015
GESA ZUR NIEDEN, Mainz
»Pars, pars, pars pour l’Afrique«: Afrika im Pariser Musiktheater des ausgehenden 19. Jahrhunderts
zwischen Kolonialismus und féerie géographique

3. November 2015
UWE FLECKNER, Hamburg
Der nackte Fetisch. Wie Carl Einstein die »afrikanische« Kunst erfand

10. November 2015
ANNA BRUS, Siegen
»The Savage hits back«? Kunst, Aneignung und Alterität in symmetrischer Perspektive

17. November 2015
ULF VIERKE,Bayreuth
MashUp. Ein kuratorisches Projekt als Think Tank, Labor, Ausstellung und konzeptuelle Leitlinie

24. November 2015
KERSTIN PINTHER, München
Konkrete Utopien. Über künstlerische Auseinander­setzungen mit Architektur in Afrika

1. Dezember 2015
GABRIELE GENGE, Duisburg/Essen
Neue Perspektiven auf die Négritude:Totemismus und transnationale Migration der Bilder

8. Dezember 2015
BÄRBEL KÜSTER, Berlin
Die kulturpolitische Rolle der Fotografie in West Afrika zwischen Selbstrepräsentation und internationalem Kunstmarkt

15. Dezember 2015
ELISA LIEPSCH, Frankfurt
Afropean Mimicry & Mockery in Theatre, Performance and Visual Arts

5. Januar 2016
MARIANNE BECHHAUS-GERST, Köln
(Mediale) Selbst- und Fremdrepräsentationen von Menschen afrikanischer Herkunft in Deutschland: Ein Streifzug zwischen Othering und Agency

12. Januar 2016
SAM HOPKINS, Nairobi
Pacing the interstitial; speculations on transcultural art from the perspective of a practitioner

19. Januar 2016
YVETTE MUTUMBA, Frankfurt am Main
Afrikanische Perspektiven in der zeitgenössischen Kunst. Eine Einordnung im deutschen Kontext

26. Januar 2016
HAUKE DORSCH, Mainz
Europäische Phantasien, afrodiasporische Sehnsüchte und afrikanische Remixes – EuropAfrika in der Musik und auf dem Plattencover

 

Wintersemester 2014/15: Orient: Zur Konstruktion und Dekonstruktion eines Phantasmas

In Kooperation mit dem Forum Interkulturelle Frankreichforschung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

30. Oktober
Véronique Porra (Mainz)/Gregor Wedekind (Mainz)
Orient als ästhetische Konstruktion und Widerspruch in Literatur und Malerei

06. November
Guillaume Bridet (Dijon)
Orientalisme, impérialisme, cosmopolitisme. L’Inde dans la vie littéraire et intellectuelle franÇaise des années 1920

13. November
Ridha Boulaà¢bi (Grenoble)
Lectures croisées de Femmes d’Alger dans leur Appartement

20. November
Henrik Karge (Dresden)
Imagination und Realität. Französische und deutsche Orientmalerei im 19. Jahrhundert

27. November
Andreas Gipper (Mainz)
Orientalismus als Translationseffekt. Antoine Galland und seine Übersetzung der Märchen aus tausend und einer Nacht

04. Dezember
Melanie Ulz (Osnabrück)
Wie die Pest: Expandierende Phänomene und koloniale Ordnungsmacht in der Bildproduktion zum französischen Ägyptenfeldzug

11. Dezember
Christine Peltre (Straßburg)
Le Mot et le Trait. Écrire et peindre l'Orient au XIXe siècle

18. Dezember
Bertrand Tillier (Dijon)
Le „Turc du boulevard” : Khalil Bey amateur d’art à Paris sous le Second Empire

08. Januar
Alexandra Karentzos (Darmstadt)
Post-Orientalismus in der zeitgenössischen Kunst: Akram Zaatari und Walid Raad

15. Januar
Stephan Leopold (Mainz)
Das Bordell der Zoraà¯de Turc. Flauberts innerer Orient in der „Éducation sentimentale”

22. Januar
Sarga Moussa (Lyon)
Le Voyage en Orient de Nerval, ou la possibilité d’un Orient hybride

29. Januar
Jean-Marc Moura (Paris)
L’exotisme littéraire au tournant du XXe siècle : entre orientalisme et cosmopolitisme

05. Februar
Daniel LanÇon (Grenoble)
Littérature et orientalisme au XIXe siècle : Jules Mohl et le moment romantique de la Société Asiatique

 

Sommersemester 2014

Mittwoch, 04. Juni 2014
18.00 s.t.
Prof. Dr. Carla Schelle (Mainz):
„Schule in der Krise? - Schulentwicklung und Begleitforschung an einer école nouvelle”

Dienstag, 08. Juli 2014
18.00 s.t.
Prof. Dr. Dietrich Scholler (Mainz):
"Baudelaires Pariser Passantin im italienischen, französischen und deutschen Roman"

Mittwoch, 16. Juli 2014
19.00 s.t.
Prof. Dr. Michael Kißener (Mainz):
„Wie Hass verbindet. Frankreich nach 1871, Deutschland nach 1918”

 

Wintersemester 2013-14: La Grande Guerre. Französische und deutsche Perspektiven auf den 1. Weltkrieg

In Kooperation mit dem Forum Interkulturelle Frankreichforschung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

30.10.2013
Maurice Ravel et la Grande Guerre : enjeux historiques, techniques, esthétiques du Concerto pour la main gauche
Frédéric Gaussin, Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales Paris, und
Verdrängen durch Überspielen: Der kriegsversehrte Pianist Paul Wittgenstein als Auftraggeber und Interpret des Konzerts für die linke Hand von Ravel
Junior-Prof. Dr. Gesa zur Nieden, Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft, Mainz

13.11.2013
Zum deutschen und französischen Kriegsroman zum Ersten Weltkrieg
Prof. Dr. Olaf Müller, Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Mainz

20.11.2013
"... nur eine Wiederholung der Dreyfusaffaire". Der erste Weltkrieg und die Intellektuellen
Prof. Dr. Andreas Gipper, Abteilung für Französische und Italienische Sprache und Kultur, Germersheim

27.11.2013
Die deutsche katholische Gegenpropaganda zu Alfred Baudrillarts "La guerre allemande et le Catholicisme" (1915)
Prof. Dr. Claus Arnold, Professur für Kirchengeschichte am Fachbereich Katholische Theologie, Frankfurt am Main

11.12.2013
Zur Darstellung des 1. Weltkriegs in französischen und deutschen Lehrwerken für den schulischen Unterricht
Prof. Dr. Carla Schelle und Christophe Straub, Institut für Erziehungswissenschaften, Mainz

08.01.2014
Zur französischen Symphonik im Umfeld des Ersten Weltkriegs
Dr. Fabian Kolb, Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft, Mainz

22.01.2014
Verdun. Vom Ort nationalen Triumphs zur Stätte europäischer Versöhnung?
Dr. Sandra Petermann, Geographisches Institut, Mainz

05.02.2014 (Orgelsaal)
Deutsche und französische Orgelmusik nach 1910
Ein Gesprächskonzert mit Studierenden der Klasse Prof. Gerhard Gnann
Einführung: Prof. Dr. Birger Petersen, Hochschule für Musik Mainz

 

Wintersemester 2012/13

Die interdisziplinäre Ringvorlesung des DFDK Mainz-Dijon "Konfigurationen im Wandel - Configurations nouvelles" startete im Wintersemester 2012/13. Einige der zwischen Januar 2013 und Juli 2013 angebotenen Vorträge finden Sie in der Rubrik Ringvorlesung online.