Häufig gestellte Fragen zum Studium Mainz-Dijon

 

Für Studieninteressierte

 

Welche Vorteile bringt ein integriertes Studium?

Im Rahmen des integrierten Studienganges ist das Auslandsstudium fester Bestandteil Ihres Studiums. Alle erbrachten ausländischen Studienleistungen gelten an der Heimathochschule. Hierdurch erhalten Sie ohne Verlängerung der Regelstudienzeit zwei nationale Abschlüsse.

Neben der binationalen Fachausbildung in zwei Bildungssystemen ist der Erwerb interkultureller Kompetenzen ein wichtiger Bestandteil des Studiums. Gegenüber den €š"regulären" Studiengängen bieten die integrierten Studiengänge nicht nur einen Doppelabschluss, sondern bilden die Studierenden ohne Studienzeitverlängerung für den internationalen Arbeitsmarkt aus.

Die Absolventenstudie der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) 2014 hat ergeben, dass für über 60 % der Doppeldiplomierten der deutsch-französische Abschluss einen Vorteil für den Berufseinstieg dargestellt hat. Mehr als 70 % der DFH-Absolventen haben weniger als drei Monate gebraucht, um eine adäquate Arbeitsstelle zu finden.

 

Was ist der Unterschied zwischen Bachelor of Arts und Bachelor of Education?

Wenn Sie sich für den Bachelor of Arts einschreiben, streben Sie einen rein fachwissenschaftlichen Abschluss an. Der spätere Berufsweg bleibt offen. Die Webseiten zum Studienangebot an der Universität Mainz geben aber unter dem jeweiligen Fach einen Überblick über mögliche Berufsfelder. Die Studierenden im Bachelor of Arts können sich mithilfe von Praktika im Laufe des Studiums hinsichtlich des eigenen Berufswegs und -wunsches zu orientieren. An den Bachelor of Arts können sich ein Master of Arts und ggf. eine Promotion anschließen.

Mit der Einschreibung in den Bachelor of Education ist an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz der Schwerpunkt Lehramt an Gymnasien verbunden. Der Abschluss des darauf aufbauenden Master of Education ist Voraussetzung für den Eintritt in das Referendariat, den Vorbereitungsdienst an Gymnasien. Auch an einen Master of Education kann sich eine Promotion anschließen.

 

Gibt es Studiengebühren?

Studiengebühren gibt es in Rheinland-Pfalz nicht, allerdings ist jedes Semester ein Semesterbeitrag zu entrichten, dessen aktuelle Höhe hier einzusehen ist. Darin erhalten ist ein Semesterticket für das gesamte Netz von RMV und RNN. Der Rest geht z.B. an das Studierendenwerk, den AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) und den Hochschulsport.
An den ausländischen Partneruniversitäten werden im Rahmen des Programms keine zusätzlichen Semesterbeiträge oder Studiengebühren erhoben.

 

Gibt es Zulassungsbeschränkungen?

Einige der teilnehmenden Fächer können zulassungsbeschränkt sein, Informationen hierzu finden sich beim jeweiligen Fach auf den Webseiten zum Studiengangsangebot der Universität Mainz.

Neben der regulären Beschränkung von Studienfächern gibt es jedoch für den integrierten Studiengang keine bestimmte Quote oder einen eigenen NC.

Um für das Studium an der Partneruniversität in Dijon im zweiten Jahr ein Stipendium der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) zu erhalten, wird im ersten Studienjahr ein Auswahlverfahren durchgeführt, das sich aus dem Erwerb des DALF-C1-Diploms und ggf. des Latinums, der schriftlichen Darlegung der persönlichen Motivation sowie einem Auswahlgespräch zusammensetzt.

Für Aufenthalte an den kanadischen Drittlanduniversitäten (Bishop's University und Université de Sherbrooke) in Kanada erfolgt die Platzvergabe während des zweiten Studienjahres.

 

Ist ein deutsch-französischer Bachelor Zugangsvoraussetzung für die integrierten Masterstudiengänge?

Für den integrierten Lehramtsmasterstudiengang ist der integrierte Bachelor of Education-/Licencestudiengang (oder ein äquivalenter Studiengang) Voraussetzung.

Für eine Bewerbung für den integrierten Master of Arts/Master Recherche reichen ein Bachelor (oder Äquivalent), der die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen erfüllt, sowie aussagekräftige Bewerbungsunterlagen. Viele Studierende im Master of Arts haben vorher noch nicht länger in Frankreich studiert; das erste Studienjahr in Mainz bereitet sprachlich und interkulturell auf die Auslandsphase vor. Bewerber/innen müssen sich aber natürlich dessen bewusst sein, dass sie im zweiten Masterjahr vollständig nach französischen Anforderungen studieren und in der Regel auch die Masterarbeit auf Französisch verfassen.

 

Kann ich mit dem Studium auch zum Sommersemester beginnen?

Es ist möglich, bereits zum Sommersemester mit dem integrierten Studiengang zu beginnen. Hierdurch dauert das Studium im Bachelor allerdings in der Regel mindestens 7 Semester, weil das Studium an der französischen Partnerhochschule nur im Wintersemester begonnen werden kann. Das Masterstudium dauert bei einem Beginn im Sommersemester mindestens 5 Semester.

Der Vorteil eines Studienbeginns im Sommersemester ist unter Umständen, dass in diesem Fall das sehr intensive erste Jahr auf drei Semester verteilt werden kann. In Bezug auf Bafög kann es jedoch Probleme geben. Sehr wahrscheinlich wird das zusätzliche Semester nicht gefördert.

 

Wie bewerbe ich mich?

Bitte beachten Sie für den M.A. Mainz-Dijon zusätzlich die gesonderten Hinweise zur Bewerbung auf dieser Seite.

Die Bewerbung erfolgt über das Studierenden Service Center der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Online-Bewerbung). Allgemeine Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen das Studierenden Service Center, bei spezifischen Fragen zu den integrierten Mainz-Dijon-Studiengängen in den Geistes- und Kulturwissenschaften können Sie sich an das Dijonbüro wenden.

Wenn Sie im Zuge der Online-Bewerbung beim Punkt "Fächerwahl" angelangt sind, ist es wichtig, dass Sie bei "Abschluss" nicht den regulären Bachelor- oder Masterstudiengang auswählen, sondern den integrierten Studiengang Mainz-Dijon. Dieser ist durch ein nachgestelltes "(Dijon)" gekennzeichnet - im untenstehenden Screenshot (durch Anklicken vergrößern) für das Beispiel Bachelor mit Kernfach Germanistik, bei anderen Fächern verhält es sich ebenso. Bei der Prüfungsordnung wählen Sie "Studienstart Mainz". Abschluss und Prüfungsordnung können Sie durch Klicken auf den "Ändern"-Button rechts ändern.

Als Studienanfänger/in müssen Sie sich nicht zusätzlich bei der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) bewerben/einschreiben. Die Einschreibung dort erfolgt erst, nachdem Sie im Auswahlgespräch durch den Programmbeauftragten als DFH-Stipendiat/in nominiert worden sind.

 

Wann erfahre ich, ob ich aufgenommen wurde?

Sie erhalten eine Benachrichtigung vom Studierenden Service Center. Für eine Bewerbung in einem zulassungsbeschränkten Studiengang zum Wintersemester erfolgt die Benachrichtigung über die Zulassung in der Regel Mitte August, für eine Bewerbung zum Sommersemester im Februar/März.

 

Welche finanzielle Förderung gibt es?

Die ausgewählten Teilnehmer erhalten während der Auslandsphase ein Stipendium der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) in Höhe von 270 Euro pro Monat. Pro Studienjahr werden zehn Monate gefördert. Zudem kann in einem der beiden Auslandsjahre ein ERASMUS-Stipendium in Höhe von ungefähr 250 Euro monatlich (ebenfalls für zehn Monate) beantragt werden. Zusätzlich kann für die Auslandsphase Auslands-BAföG beantragt werden.

 

Für Studierende

 

Informationen zum Studium in Mainz und Dijon (Studienstart Mainz)

Studienführer für Bachelor und Master mit zahlreichen Informationen zum Studium in Mainz und Dijon im PDF-Format können Sie in unserem Download-Bereich herunterladen.

In Facebook gibt es eine jahrgangsübergreifende studentische Gruppe zum Cursus Intégré Mainz-Dijon.

 

Wie hoch ist die Chance, ein DFH-Stipendium zu erhalten, und wie erfolgt die Auswahl?

Das Stipendium der Deutsch-Französischen Hochschule wird während der Auslandsphase an die nominierten Teilnehmer/innen des integrierten Studiengangs ausgezahlt. In der Regel werden alle Interessenten nominiert, die die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen. Für die Aufnahme sind sehr gute Französischkenntnisse (nachgewiesen durch das DALF-C1-Diplom), ein überdurchschnittlicher Leistungswille und je nach Fachkombination gegebenenfalls Lateinkenntnisse/das Latinum erforderlich. Für die Stipendienvergabe werden im ersten Studienjahr Auswahlgespräche durchgeführt.

 

Wie erwerbe ich den Nachweis über meine Sprachkenntnisse in Französisch (DALF)?

Die DALF-C1-Prüfung kann innerhalb des ersten Semesters abgelegt werden. Das Dijonbüro bietet eine fachsprachliche Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt in Kooperation mit dem Fremdsprachenzentrum.
Die DALF-C1-Prüfung wird vom Institut Français in Mainz abgenommen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Welche Lateinkenntnisse sind erforderlich?

In der Prüfungsordnung (B.A. bzw. B.Ed., M.A. bzw. M.Ed.) finden Sie die Angabe, ob für Ihre Fächer das Latinum vorausgesetzt wird. Das Latinum können Sie an der Universität Mainz während des ersten Studienjahres im Rahmen von drei aufeinander aufbauenden Kursen (im Wintersemester, während eines Blockseminars in den Semesterferien sowie im Sommersemester) erwerben. Darüber hinaus werden auch in allen größeren Städten Latein-Intensivkurse angeboten, die zwischen vier und sechs Wochen dauern und an denen Sie ebenfalls teilnehmen können. Im Sommer bietet beispielsweise das Heidelberger Pädagogium Intensivkurse an. Die Kurse an der Universität umfassen jeweils vier Wochenstunden und bedürfen intensiver Vor- und Nachbereitung. Dadurch kommt neben Ihrem regulären Pensum eine Mehrbelastung auf Sie zu, die aber mit einiger Anstrengung durchaus zu bewältigen ist. Eine Kursübersicht finden Sie hier.

 

Was ist eine Double-Licence?

Im Rahmen einer Double-Licence (Doppel-Bachelor) können Studierende durch das Besuchen von zusätzlichen Kursen in beiden Studienfächern die Licence erwerben und nicht nur wie üblich vorgesehen im Kern- bzw. Erstfach.
Dieser zweite Abschluss wird nicht im Rahmen der DFH-Studiengänge absolviert, sondern kann freiwillig erworben werden. Da dieser zweite Abschluss allein von der Université de Bourgogne vergeben wird und die Auswahl der zusätzlich zu besuchenden Kurse individuell festgelegt wird, kann auch nur die UB dazu beraten (Ansprechpartner sind die jeweiligen Fachbeauftragten bzw. das Bureau Mayence). Die Studienverlaufspläne des Dijonbüros geben nur den üblichen Studienverlauf (Bachelor + Licence im Kern-/Erstfach) wider.

Näheres erfahren Sie in unserem Informationsblatt zur Double-Licence.

 

Für Lehramtsstudierende: Belegen von Biwi-Kursen in Dijon

Den Äquivalenzplan für die Kurse aus den Bildungswissenschaften finden Sie unter http://www.dijon.uni-mainz.de/studienverlaufsplaene-bachelor-of-education/

Schauen Sie zunächst im Äquivalenzplan nach, welche Kurse in Dijon im Winter- oder Sommersemester - je nachdem, wo Sie sich gerade befinden - angeboten werden. Das erkennen Sie an der Namensbezeichnung der Kurse. Der erste beginnt z.B. mit "L1S1" was "Lernjahr 1 Semester 1" bedeutet. Dieser Kurs wird also immer nur im Wintersemester angeboten. Der danach beginnt z.B. mit "L3S6", also "Lernjahr 3 Semester 6". Dieser Kurs wird immer nur im Sommersemester angeboten. Suchen Sie sich die Kurse heraus, die gerade angeboten werden und notieren Sie sie sich.

Mit der Liste der Kurse, die für Sie im aktuellen Semester relevant sind, gehen Sie in das EFEC-Büro (EFEC = Licence Sciences de l'éducation Education Formation Enseignement Culture). Vor dem Büro hängt der Stundenplan aller drei Lernjahre aus. Dort können Sie schauen, welche überhaupt in Ihren Stundenplan passen. Wenn der Stundenplan nicht am Schwazen Brett hängt, fragen Sie im Büro nach. Seien Sie, gerade zum stressigen Semesterbeginn, freundlich und höflich.

Fragen Sie ggf., welcher Mitarbeiter für das entsprechende Studienjahr (L1/L2/L3) zuständig ist (dies ist auch aus der oben verlinkten Webseite ersichtlich) und sagen Sie, dass Sie zum Cursus Intégré gehören und gerne an Kurs xy teilnehmen möchten. Sie sollten dann für den entsprechenden Kurs angemeldet werden.

Teilen Sie die in Dijon belegten Kurse frühzeitig dem Studienbüro Bildungswissenschaften (Frau Graf) in Mainz mit, das für die Anerkennung zuständig ist.

Tipps:

  • Belegen Sie - insbesondere, wenn Sie die Double Licence machen - nicht mehr als einen Biwi-Kurs pro Semester. So haben Sie nach drei Semestern drei Kurse, was viel ist.
  • Wenn Sie nach Kanada gehen, müssen Sie im zweiten Dijon-Semester zusätzliche Kurse belegen und haben evtl. weniger Kapazität für Biwi-Kurse.
  • Wenn Sie in Dijon ankommen, gehören Sie offiziell zu L2 (Lernjahr 2). Sie dürfen aber dennoch Biwi-Kurse für L1 oder L3 belegen. Fangen Sie nach Möglichkeit mit den L1-Kursen an.

 

Für Lehramtsstudierende: Belegen von Schulpraktika in Dijon bzw. Frankreich

Lehramtsstudierende können Orientierende Praktika außerhalb von Rheinland-Pfalz bzw. im Ausland absolvieren. Es wird prinzipiell dringend empfohlen, mindestens ein Orientierendes Praktikum an einer Schule innerhalb von Rheinland-Pfalz und dem Saarland zu absolvieren. Das Vertiefende Praktikum muss im Gegensatz dazu unbedingt in Rheinland-Pfalz absolviert werden.

Studierende, die ein Orientierendes Praktikum an einer Schule außerhalb von Rheinland-Pfalz und dem Saarland durchführen wollen, müssen sich an den Schulen direkt bewerben, da diese von der Internetplattform nicht erfasst werden. Auch dieses Praktikum ist auf der Plattform manuell anzumelden.

Im Ausland absolvierte Orientierende Praktika sind im Nachhinein durch das HPL anzuerkennen. Es wird dringend empfohlen, wenn man vorhat, ein Orientierendes Praktikum im Ausland zu absolvieren, sich im Voraus mit Frau Graf vom Studienbüro der Bildungswissenschaften abzusprechen, damit die nachträgliche Anerkennung des Praktikums abgesprochen werden kann.  Dabei ist zu berücksichtigen, dass nur Praktika die die rheinland-pfälzischen Praktikumsbestimmungen entsprechen, anerkannt werden.

 

Nach dem Studium

 

Ich habe mein Studium abgeschlossen. Wie komme ich an mein französisches Zeugnis?

Um das Licence- oder Masterzeugnis (bzw. die Attestation de réussite) der Université de Bourgogne zu erhalten, müssen Sie es dort persönlich beantragen. Die Ausstellung eines Zeugnisses kann erfahrungsgemäß jahrelang dauern, die Ausstellung der Attestation de réussite geht aber schneller.
Die Dauer der Zeugniserstellung in Dijon liegt leider nicht in der Verantwortung des Dijonbüros, sondern an verwaltungstechnischen Gegebenheiten der Uni Dijon.

Es ist nicht möglich, dass Sie sich Ihr Zeugnis direkt aus Dijon zuschicken lassen. Sie können es entweder persönlich dort abholen oder es an das Dijonbüro übergeben lassen, damit wir es Ihnen aushändigen oder schicken. In letzterem Falle ist es notwendig, dass Sie folgendermaßen vorgehen:

Um Ihr Zeugnis zu beantragen, senden Sie bitte eine E-Mail mit einer Vollmacht und einer Kopie Ihres Personalausweises an die zuständige Scolarité sowie an Ihren französischen Fachbeauftragten. E-Mail-Adressen und Vorlagen finden Sie in diesen Dokumenten zum Herunterladen:

Anschreiben demande de diplôme

Procuration de réception de diplôme

Nur dann hat die Université de Bourgogne die Berechtigung, die fertigen Zeugnisse dem Dijonbüro auszuhändigen. Wenn wir Ihr Zeugnis erhalten, werden Sie umgehend informiert. Sie können das Zeugnis entweder bei uns abholen oder wir schicken es Ihnen zu.

 

Gibt es einen Alumni-Verein oder ein Ehemaligen-Netzwerk?

Der Verein CLANCI e.V. (Club des Anciens du Cursus Intégré) bietet die Möglichkeit, auch über das Studium hinaus in Kontakt zu bleiben und ein Netzwerk zu pflegen. Einmal im Jahr gibt es ein großes Ehemaligentreffen, zu dem alle Absolventinnen und Absolventen herzlich eingeladen sind. Die Vereinsmitgliedschaft ist kostenlos.

Auch die DFH bietet Absolventinnen und Absolventen Unterstützung an, z.B. Bewerbungstrainings, Verteiler für Stellenangebote und Netzwerktreffen.

Die Universität Mainz verwaltet ebenfalls ein Alumni-Netzwerk, mit einigen Vorteilen für Ehemalige.

 

Wo kann ich Stellenangebote im deutsch-französischen Bereich finden?

Das Dijonbüro führt eine Email-Liste, über die in unregelmäßigen Abständen Praktikums- und Stellenangebote verschickt werden. Eine An- und Abmeldung ist jederzeit möglich.

Die DFH hat außerdem eine Aufstellung mit "Tipps für die Jobsuche" erstellt, auf der die bekanntesten Seiten für Stellenanzeigen und Jobmessen im deutsch-französischen Bereich aufgelistet sind.